Aloe vera FAQs

September 15th, 2011 by pflanzerl55

Sportverletzungen habe ich schon des Öfteren erfolgreich mit Aloe-vera-Gel behandelt Lohnt es sich eigentlich auch, Aloe-vera-Saft innerlich ein­zunehmen, um das Verletzungsrisiko zu mindern?

Das Risiko sich eine Prellung, Zerrung oder Hautabschürfung zuzuziehen, ver­ringern Sie durch Aloe vera Saft zwar nicht. Trotzdem sollten Sie den Saft regelmä­ßig einnehmen. Denn als Sportler haben Sie einen erhöhten Nährstoffbedarf. Und die Aloe enthält alle wichtigen Inhaltsstoffe, die für den Muskelaufbau, einen ausgeglichenen Stoffwechsel, die Energieversorgung und gute Nerven -auch vor einem Wettkampf- nötig sind. Trinken Sie deshalb zur Vorsorge täg­lich dreimal jeweils 50 Milliliter Aloe-vera-Saft.

Meine beiden Söhne ziehen sich beim Spielen und Toben immer wieder kleine Blessuren zu. Kann ich diese mit Aloe vera behandeln?

Ja. Gerade Klein- und Schulkinder lassen sich durch eine Aloe-Behandlung gut vom Schmerz ablenken. Reinigen Sie die Wunde sorgfältig und tragen Sie Aloe mit dem Frischblatt auf die ganze Wundfläche auf (alternativ auch ein gutes Aloe-Gel). Der Film, den das Gel bildet, legt sich schützend auf die Wunde, lin­dert den Schmerz und beugt einer Entzündung vor.

Ich bin 67 Jahre alt und leide zunehmend unter meiner immer trockener werdenden Haut. Wie kann die Aloe vera Pflanze helfen?

Alte Menschen leiden häufig unter trockener Haut. Die Ursachen dafür können ganz unterschiedlicher Natur sein: Zum einen lässt mit zunehmendem Alter die Talgproduktion nach. Gleichzeitig benutzen ältere Menschen kaum Körper­lotionen, um dem Austrocknen der Haut entgegenzuwirken. Seife und Wasser können die Haut noch mehr austrocknen. Zum anderen fehlen der Nahrung häufig Vitalstoffe, so dass der Organismus nicht ausreichend versorgt wird. Deshalb ist gerade in diesem Lebensabschnitt die Einnahme von Aloe-vera-Saft anzuraten: dreimal täglich jeweils 15 Milliliter.

Meine Mutter ist bettlägerig und hat infolgedessen einige wunde Stellen. Darf ich diese mit Aloe-Gel behandeln?

Die Aloe kann hier sogar sehr gut helfen: Tragen Sie auf die wund gelegenen Stellen und auf schmerzhafte Hautabschürfungen drei- bis fünfmal täglich Aloe-vera-Frischblatt-Gel auf. Es wirkt kühlend, entzündungslindernd und hautregenerierend.

Kann ich die hautpflegende Wirkung der Aloe vera Pflanze eigentlich auch beim Baden genießen?

Als Badezusatz ist Aloe uneffektiv und teuer – Sie brauchten für ein Wannen­bad das zerkleinerte Gel zweier Frischblätter. Eine entspannende Alternative ist ein Bad mit ätherischen Ölen. Verrühren Sie dazu einen Esslöffel Honig mit einem Becher Sahne und einem Teelöffel Soja- oder Mandelöl. Geben Sie zwei bis drei Tropfen reines ätherisches Ylang-Ylang- und/oder Lavendelöl dazu und geben Sie alles kurz bevor Sie in die Wanne steigen ins warme Wasser.

Viele herkömmliche Hautpflegeprodukte werben mit ihrem so genannten Repair-Effekt. Kann die Aloe vera da mithalten?

Repair-Effekt ist nicht gleich Repair-Effekt. In der Kosmetikbranche versteht man unter diesem Begriff die Glättung der Haut durch Hautzellerneuerung. Zum großen Teil geschieht dies durch Fruchtsäuren, die den Säureschutzman­tel zerstören und so einen hautglättenden Effekt verursachen. Anstatt die Haut zu besserer Durchblutung und zum Abbau der abgestorbenen Zellen an­zuregen, wird also einfach die Hornschicht entfernt. Ganz anders bei der Aloe vera Pflanze: Ihr Repair-Effekt besteht darin, dass sie die Kollagene in der Haut mit Feuchtigkeit füllt und so die Haut von unten her aufpolstert.

Ich würde gerne regelmäßig Aloe-vera-Saft einnehmen. Allerdings finde ich den Geschmack grauenhaft. Wie kann ich den Saft »verfeinern«?

Wenn Ihnen Aloe pur nicht schmeckt, versuchen Sie es doch einmal mit die­sem »Cocktail«: Geben Sie 20 Milliliter Aloe-vera-Saft mit derselben Menge Kokosmilch (aus der Dose) und 200 Milliliter Ananassaft in den Mixer und schäumen Sie alles einmal kräftig auf. Wenn es ganz schnell gehen muss, mi­schen Sie den Aloe-Saft einfach mit einem Glas Fruchtsaft.

Seitdem ich täglich Aloe-Saft trinke, fühle ich mich viel fitter. Jetzt habe ich Aloe-vera-Kapseln entdeckt, die ich sehr anwendungsfreundlich finde. Wie wirkungsvoll sind sie?

Die Kapseln scheinen zwar auf den ersten Blick in der Tat praktisch. Leider enthalten sie aber kein reines Aloe-Gel, sondern nur getrocknetes Konzentrat. Durch die Herstellung geht der Großteil der gesundheitsfördernden Wirkstoffe verloren. Eine Ausnahme bilden Kapseln, bei denen die Blattfilets im Ganzen gefriergetrocknet wurden und die keine Zusatzstoffe enthalten. Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, greifen Sie wie bisher zu einem hochwertigen Saft oder dem Frischblatt-Gel.

Post to Twitter Tweet This Post

Posted in Aloe vera | Kommentare deaktiviert



Comments are closed.