Verschiedene Anwendungen der Aloe vera Pflanze

Februar 17th, 2012 by pflanzerl55

Erschöpfung und Müdigkeit

Wenn Sie sich ohne erkennbaren Grund müde und abgeschlagen fühlen, sollten Sie bei einem Arzt oder Heilpraktiker die Ursache dafür abklären lassen – es könnte sich eine Krankheit dahinter verbergen. Anderenfalls kann Aloe helfen.

> Nehmen Sie täglich dreimal 20 Milliliter Aloe-vera-Saft ein.

> Verwenden Sie das Frischblatt mit schwarzem Sesamöl zur kosmetischen Behandlung Ihrer Gesichtshaut. Das belebt und erneuert Ihre Energie.

Grippe

Grippe ist eine Viruskrankheit, die mit Fie­ber und Gelenkschmerzen einhergeht und meist der ärztlichen Behandlung bedarf.

> Sie unterstützen den Heilungsprozess, indem Sie zweimal täglich je 20 Milli­liter Aloe-Saft oder -Gel einnehmen.

> Als wohltuend haben sich ätherische Aromaöle in der Duftlampe erwiesen, die einen klärenden und erfrischenden Duft verströmen und entzündungshem­mend auf die Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum wirken. Ideal sind ätherisches Orangen-, Zitronen-, Laven­del-, Pfefferminz- und Bergamotteöl.

> Wie bei einer  Erkältung helfen Ohrenkerzen und Nasenspülungen.

Herpes Labialis

Geschwollene, aufgesprungene Lippen werden oft vom Herpesvirus verursacht und können zur Entstehung juckender oder entzündeter Bläschen führen. Ein geschwächtes Immunsystem begünstigt das Geschehen. Zur Stärkung des Immunsystems neh­men Sie dreimal täglich je 15 Milliliter Aloe-vera-Saft ein. > Schneiden Sie eine dünne Scheibe von einem Frischblatt ab und fahren Sie mit der Schnittfläche über Ihre Lippen -zweimal täglich. #• Alternativ tränken Sie ein Wattestäbchen in Aloe-vera-Saft und betupfen damit mehrmals täglich die Herpesbläschen.

Muskelkater, -entzündung und -schmerzen

Bei ungewohnten körperlichen Anstren­gungen und vermehrtem körperlichen Leistungsdruck schalten die Muskelzellen zur schnellen Energiegewinnung auf die so genannte anaerobe Glykolyse um. Dabei wird der Zucker aus den körpereigenen Kohlenhydratdepots in den Muskeln ohne Sauerstoff in Energie umgewandelt. Dabei entsteht Milchsäure, die Muskel­kater verursacht.

Schmerzen die Muskeln, hilft das mehr­malige Einreiben mit Frischblatt-Gel und schwarzem Sesamöl. Die entzün­dungshemmenden und schmerzlindern­den Wirkstoffe der Aloe dringen in das schmerzende Muskelgewebe ein und unterstützen so den Abtransport der Milchsäure aus der Muskulatur. Wenn Sie viel Sport treiben und des­halb reichlich Energie benötigen oder einen Beruf ausüben, bei dem täglich Muskelkraft gefragt ist, nehmen Sie vorsorglich zweimal täglich 20 Milli­liter Aloe-vera-Saft ein.

Nesselsucht

Nesselsucht wird eine allergische Haut­reaktion genannt, wenn die mit dem aus­lösenden Allergen in Kontakt gekommene Hautpartie zu einer schmerzenden oder juckenden Quaddel schwillt. Auch Brenn­nesseln und Quallen lösen diese aus.

> Indem Sie Aloe-vera-Gel auf die betroffene Stelle auftragen, verhindern Sie, dass sich die Schwellung ausbreite” und beschleunigen ihre Rückbildung.

> Alternativ können Sie auch ein wenig Aloe-vera-Saft einmassieren.

Ohrentzündungen

Gegen Ohrentzündungen können Sie mit Aloe vera wirkungsvoll und schonend an­gehen – gerade bei der Behandlung von Kindern zeigt sie gute Wirkung.

> Tränken Sie einen Wattebausch mit Aloe vera Gel oder -Saft und verschlie­ßen Sie das Ohr damit. Lassen Sie es zehn Minuten einwirken. Mehrmals täglich wiederholen.

> Zur Steigerung der Abwehrkräfte neh­men Sie täglich zweimal je 15 Milliliter Aloe-vera-Saft ein.

> Als zusätzliche Maßnahme wirken wie bei einer -» Erkältung Ohrenkerzen entzündungs- und schmerzlindernd.

Schwangerschaftsstreifen

Weil die Haut am Bauch in der Schwan­gerschaft stark gedehnt wird, können Hautzellen zerstört werden. Nach der Ent­bindung wird dies in Form narbenähnli­cher Streifen deutlich sichtbar.

> Geben Sie morgens und abends etwas Öl auf ein Frischblatt-Stück und fahren Sie damit über Ihre Schwangerschafts­streifen. Dadurch passen sich die Streifen farblich der umgebenden Haut an.

Tennisarm

Als Tennisarm wird ein schmerzendes Ellbogengelenk bezeichnet, das durch einseitige Belastung verursacht wird. Fahren Sie mit einem Frischblatt mehr­mals täglich über das schmerzende Ell­bogengelenk. Der sich bildende Schutz­film wirkt entzündungshemmend.

> Eine Kompresse aus Aloe-vera-Saft, die Sie zehn Minuten einwirken lassen, beruhigt die Entzündung ebenso.

> Da in der Regel die darüber liegende Oberarmmuskulatur sehr hart und angespannt ist, empfiehlt sich auch eine Massage dieser Muskelgruppe mit Frischblatt-Gel, auf das Sie ein paar Tropfen Johanniskrautöl geben.

Verletzungen

Verletzungen entstehen durch äußere Ein­wirkung auf den Körper und können zu Prellungen, Quetschungen, Zerrungen, Verstauchungen und/oder Blutungen führen. Ein Bluterguss beispielsweise zeigt an, dass ein Gefäß im Gewebe getroffen wurde und aus der verletzten Stelle Blut ins Gewebe tritt.

So wie die Aloe vera sich selbst heilt und eine Schnittwunde auf einem ihrer Blätter innerhalb einer halben Stunde wieder ver­schließt, wirkt sie auch bei Verletzungen auf der Haut.

Warzen

Warzen werden von Viren verursacht. Sie sind zwar ungefährlich, können jedoch ein kosmetisches Problem darstellen. , Tränken Sie mehrmals täglich einen Wattebausch in Aloe-Saft und geben Sie einen Tropfen ätherisches Teebaum­öl dazu. Die Warze damit betupfen.

> Wächst in Ihrem Garten Schöllkraut, betupfen Sie die Warze zusätzlich mehr­mals am Tag mit dessen gelbem Saft.

> Als homöopathische Urtinktur Chelidonium können Sie Schöllkrautsaft auch mit einem Wattestäbchen dreimal täglich auf die Warze tupfen und Aloe vera zusätzlich innerlich einnehmen (dreimal täglich 20 Milliliter).

Wechseljahre

Eine Folge der Wechseljahre kann das schnellere Austrocknen der Schleimhäute sein – besonders der Vaginalschleimhaut, die dadurch anfällig für Pilze und andere Erreger wird.

> Nehmen Sie dreimal täglich je 15 Milli­liter Aloe-vera-Saft ein.

> Schneiden Sie abends ein zäpfchenförmiges Gelstück aus einem Frischblatt und führen Sie es in die Vagina ein. Die innere Vaginalschleimhaut kann so über Nacht regenerieren.

Windpocken

Die Krankheit ist mit einem starken Juck­reiz verbunden, weshalb sich gerade Kin­der nur schwer davon abhalten lassen, sich zu kratzen. Wenn eine aufgekratzte Stelle sich entzündet, können Narben bleiben.

> Tragen Sie Aloe-vera-Frischblatt-Gel an die betroffenen Stellen auf: Der Juck­reiz lässt spürbar nach. Wiederholen Sie das Ganze sooft Sie wollen.

Post to Twitter Tweet This Post

Posted in Aloe vera | Kommentare deaktiviert



Comments are closed.